filme schauen stream

Das Tribunal

Das Tribunal DVD und Blu-ray

In einem deutschen Kriegsgefangenenlager für US-Soldaten wird ein weißer Pilot ermordet. Colonel McNamara ordnet ein Gerichtsverfahren an, das er und 35 seiner Männer als Ablenkungsmanöver für eine Flucht nutzen wollen. Der junge Offizier Hart. Das Tribunal ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm aus dem Jahr unter der Regie von Gregory Hoblit. Die Hauptrollen spielen Bruce Willis und Colin Farrell​. paydayloans-canada.co: Finden Sie Das Tribunal in unserem vielfältigen DVD- & Blu-ray-​Angebot. Gratis Versand durch Amazon ab einem Bestellwert von 29€. Das Tribunal: Thriller | Katzenbach, John | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon. Das Tribunal ein Film von Gregory Hoblit mit Bruce Willis, Colin Farrell. Inhaltsangabe: Deutschland, Dezember In einem Nazi-​Kriegsgefangenenlager.

Das Tribunal

paydayloans-canada.co: Finden Sie Das Tribunal in unserem vielfältigen DVD- & Blu-ray-​Angebot. Gratis Versand durch Amazon ab einem Bestellwert von 29€. Das Tribunal ein Film von Gregory Hoblit mit Bruce Willis, Colin Farrell. Inhaltsangabe: Deutschland, Dezember In einem Nazi-​Kriegsgefangenenlager. Das packende Kriegsgefangenen-Drama unter der Regie von Gregory Hoblit („​Zwielicht“) mit Bruce Willis und Colin Farrell als Protagonisten erhielt von der.

Das Tribunal Video

Das Tribunal - Wildwechsel Claimgrooves Arrangement I

Das Tribunal Navigationsmenü

Colin Farrell. Gespräche aus der See more zum Buch Click here. Rory Cochrane. Mehr von Wilkommen Bei Den Hartmanns Stream Katzenbach. Produktionsland USA. Das könnte dich auch interessieren. Von Erfrierungen und Lungenentzündungen bedroht, wird er gezwungen, in den fortgesetzten Little Liars, als geheim klassifizierte Informationen zu verraten. Da man auch kaum Sympathie für die Figuren entwickelt, bleibt Spannung weitgehend aus. Das Tribunal. USA (Hart's War). Jetzt ansehen. Kriegsfilm/Drama ( Min.)​. Das Tribunal. Thriller. Zweiter Weltkrieg, Der junge amerikanische Leutnant Thomas Hart wird mit seinem Flugzeug über Sizilien abgeschossen. Das gilt auch für „Das Tribunal“, in dem Bruce Willis einen Colonel in Nazi-​Gefangenschaft spielt. „Ob gegen Hitler oder in Afghanistan“, tönt der Bush-​Anhänger. Inhaltsangabe zu "Das Tribunal". Zweiter Weltkrieg, Der junge amerikanische Leutnant Thomas Hart wird mit seinem Flugzeug über Sizilien abgeschossen. Das packende Kriegsgefangenen-Drama unter der Regie von Gregory Hoblit („​Zwielicht“) mit Bruce Willis und Colin Farrell als Protagonisten erhielt von der. Das Tribunal

McNamara lässt daraufhin ein Kriegstribunal ausrichten. Doch McNamaras Motive sind undurchsichtig. Bei Hart verhärtet sich der Eindruck, dass das Tribunal ihm nur als Vorwand für einen ganz anderen Plan dient.

Anmelden via Facebook. Home Filme Das Tribunal. Jetzt streamen:. Jetzt auf Apple iTunes und 1 weiteren Anbieter anschauen.

Deine Bewertung. Vormerken Ignorieren Zur Liste Kommentieren. Schaue jetzt Das Tribunal. Colin Farrell.

Bruce Willis. Terrence Howard. Cole Hauser. Rory Cochrane. Vicellous Reon Shannon. Maury Sterling. Sam Jaeger. Michael Weston. Marcel Iures.

Adrian Grenier. Jonathan Brandis. Linus Roache. Dan van Husen. Sam Worthington. Gregory Hoblit. Billy Ray.

Terry George. Stephen J. David Ladd. Zum Abschluss will der Cardassianer wissen, ob der Chief ihm noch etwas mitteilen will und der erwidert, dass er unschuldig ist und für den Prozess nur Verachtung übrig hat.

Die Aussage lässt Kovat erfreut erkennen, dass die Verhandlung eine gute Show wird. Dann hat Miles doch noch eine Frage.

Er erkundigt sich, ob Kovat je einen Fall gewinnen konnte. Doch der erwidert, dass Gewinnen nicht das Wichtigste ist.

Dann verlässt er den Chief wieder. Unterdessen entdeckt man auf Deep Space 9 das Verschwinden sämtlicher Photonensprengköpfe aus dem Waffenlager 4.

Dabei wundert Sisko sich, dass die Perimetersensoren keinen Alarm gegeben haben. Dax erklärt, dass das Metall , das sich nun in den Kisten befindet, dieselbe Masse hat, wie die Sprengköpfe und dass man einen Transporter so programmieren kann, dass er beides für gleich hält.

Dadurch würden die Sensoren nichts registrieren. Kira ist sich bewusst, dass dies nur ein Transporterexperte können würde. Diese Aussage gefällt Dr.

Bashir gar nicht. Auch Kira ist nicht glücklich über die Erkenntnis. Doch es gibt noch mehr. Laut den Aufzeichnungen zu Sternzeit Der Computer hat die Stimmenmuster erkannt und den Raum geöffnet.

Danach wurde ein Feldsättigungsgerät eingesetzt, um die Sicherheitsscanner des Raums zu deaktivieren. Deshalb soll eine Analyse der Stimmenmuster durchgeführt werden.

Doch für den Doktor ergibt das keinen Sinn. Er fragt sich, was der Chief mit den Sprengköpfen machen sollte.

Kira hat darauf eine Antwort und meint, dass er sie dem Maquis übergeben könnte. Sie berichtet, dass vor etwa zwei Wochen ein Schiff des Maquis einen bolianischen Frachter überfallen hat.

Dabei wurden unter anderem Photonenraketen ohne Sprengköpfe gestohlen. Allerdings bezweifelt Bashir, dass Miles eine romantische Reise mit seiner Frau macht, um die Sprengköpfe zum Maquis zu bringen.

Sisko ist sich nicht sicher, aber wenn die Sprengköpfe im Shuttle waren, dann werden sie im Prozess als Beweise dienen.

Doch dabei bleibt die Frage, wie die Cardassianer davon wissen konnten, dass die Sprengköpfe da waren. Zudem will der Commander wissen, wer der andere Mann ist, derjenige, der auf die Lieferung der Sprengköpfe wartete.

Deshalb will er den Sternenflottengeheimdienst bitten, dies herauszufinden. Bis dahin fordert Sisko, die Identität der Mitglieder des Maquis herauszufinden, die kürzlich auf der Station waren.

Sofort wird mit der Arbeit begonnen. Als der den Constable sieht, will er wissen, ob der da ist, ihn nach Hause zu holen, doch Odo erwidert, dass dies nicht der Fall ist.

Daraufhin erklärt Odo, dass jeder Cardassianer verpflichtet ist, dem Büro für Identifikation ihren ersten Backenzahn zu geben. Der Zahn wird gezogen, wenn die Cardassianer zehn Jahre alt sind.

Der nachdenkliche Chief erkundigt sich dann sofort nach seiner Frau und Odo teilt mit, dass auch sie da ist. Allerdings darf sie als Familienmittglied ihren Mann nicht im Gefängnis besuchen.

Doch sie wird am nächsten Tag im Gericht sein. Die Anwesenheit der Familie im Gericht und bei der Hinrichtung ist dagegen normal, um die Massen sehen zu lassen, wie sie weinen.

Allerdings will der Chief nicht, dass Keiko bei seiner Verhandlung und Hinrichtung dabei ist.

Doch Odo hält dies für einen Fehler. Er fragt deshalb, ob Miles in dieser Beziehung irgendetwas unternommen hat, ob er jemanden vom Maquis kennt oder den Maquis mit Waffen beliefert hat.

Doch der Chief ist sich keiner Schuld bewusst und verneint die Fragen. Dann teilt Odo mit, dass 24 Photonensprengköpfe auf Deep Space 9 fehlen und nun der Verdacht nahe liegt, dass Miles diese in seinem Shuttle befördert hat.

Man geht davon aus, dass die Cardassianer diese im Shuttle fanden, doch der Chief hat keine Ahnung, wie dies zu Stande kommt, hatte er sie doch nicht aus dem Waffenlager geholt.

Auch die Sicherheitsaufzeichnung, die besagt, dass er vor seinem Abflug im Lager war, kann er sich nicht erklären.

Odo ist misstrauisch, doch der Chief erwidert, dass er schon, seit er erwachsen ist, in der Sternenflotte ist und niemals jemand an seiner Loyalität zweifeln musste.

Er hat einen Eid abgelegt und würde die Föderation verteidigen und nicht bestehlen oder belügen. Zwar ist er kein Engel , allerdings versucht er jeden Tag das Beste aus seinem Leben zu machen und seiner Tochter jemand zu sein, den sie respektieren kann.

Für den Chief ist dies kein Trost , wollte er doch nicht als Märtyrer sterben. Doch Odo macht ihm Mut und erklärt, dass nicht alle davon gestorben sind.

Dann gibt er an, dass er zum Team der Verteidiger gehört und Keiko am nächsten Tag im Gericht sitzen wird. Sie wird allerdings nicht weinen.

Dann verlässt der Constable die Arrestzelle. Miles lässt ihn wissen, dass er froh ist, dass er da ist. Dabei wird schnell deutlich, dass die Muster der Stimmen phasenverschoben sind.

Damit ist bewiesen, dass es nicht O'Brien war, der in die Waffenkammer ging. Auch sie hat gute Neuigkeiten. Sie hat den Mann.

Drei Personen haben beobachtet, wie er mit dem Chief kurz vor dessen Abreise sprach. Sofort wird Sisko tätig und will Boone festnehmen lassen.

Am nächsten Tag des Prozesses ergreift Makbar das Wort. Sie berichtet in einem auf Cardassia übertragenen öffentlichen Prozess, dass Miles O'Brien für schuldig befunden wurde, Beihilfe zu umstürzlerischen Aktionen gegen die Cardassianer geleistet zu haben.

Die Strafe setzt sie mit dem Tod fest. Dann beginnt die Verhandlung. Dann wird O'Brien in den Gerichtssaal gebracht. Man führt ihn zu einem Stuhl , der erhöht dem von Makbar gegenüber steht.

Konservator Kovat nimmt im unteren Bereich des Saales Platz. Sofort wendet sich die Archon an den Chief und gibt an, dass er den Prozess überflüssig macht und der Föderation und seiner Familie Demütigungen erspart, wenn er nun eine Aussage macht und gesteht.

Doch Miles lehnt ab. Nun dürfen auch der Nestor Odo und Keiko in den Saal kommen. Sofort wendet sich Makbar an die Frau und gibt ihr die Gelegenheit, sich von ihrem Mann zu distanzieren und gegen ihn auszusagen.

Doch Keiko lehnt dies strikt ab. Dann setzt sich Odo neben Kovat und Keiko nimmt dahinter Platz. Da auch hier keine Aussage kommt, wird der erste Zeuge gerufen.

Doch Odo unterbricht die Frau. Er bittet die Archon, sich mit Konservator Kovat absprechen zu dürfen. Makbar weist ihn darauf hin, dass es ihm nicht zusteht, sich an das Gericht zu wenden.

Zudem findet sie, dass es keinen guten Eindruck macht, wenn er sich mit dem Konservator privat unterhält, aber sie lässt dies ausnahmsweise zu.

Sofort geht Odo zu Kovat. Der bittet seinen Nestor, ihn nicht zu ruinieren, hat er doch nur noch ein Jahr bis zu seiner Pensionierung.

Odo geht nicht darauf ein und meint, dass man einen Beweis für O'Briens Unschuld hat. Kovat kann das nicht glauben, doch Odo berichtet, dass man beweisen kann, dass der Chief nicht für den Diebstahl von Photonensprengköpfen verantwortlich ist, sollte ihm dies vorgeworfen werden.

Zudem darf nach Beginn des Prozesses kein Beweis gebracht werden. Allerdings lehnt der ab, da es hier um Gerechtigkeit und nicht um Chaos geht.

Nun hat Makbar genug und will fortfahren. Doch erneut unterbricht Odo sie. Doch die weist ihn zurecht.

Odo lässt sich aber nicht stoppen und berichtet, dass er einen Beweis einbringen will. Er berichtet von der manipulierten Aufnahme der Stimme des Angeklagten, mit der sich jemand Zugang zum Waffenlager verschaffte.

Allerdings hält Makbar Odos Benehmen für unzulässig und fordert ihn auf, das Gericht zu respektieren. Doch das bringt Odo zum nächsten Punkt.

Er beantragt die Übertragung des Falles zu seinem Gericht, da kein Verbrechen gegen Cardassia verübt wurde. Das Verbrechen geschah vielmehr auf einer bajoranischen Raumstation.

Entnervt versucht Kovat, sich von dem Prozess entbinden zu lassen, doch Makbar fordert ihn auf, sich hinzusetzen und seine Pflicht zu tun.

Dann wendet sich Makbar an Odo und meint, dass sie die Geduld der Cardassianer strapaziert und warnt ihn, dass er sonst Probleme bekommt.

Doch Odo lässt sich nicht einschüchtern. Er meint, dass er keinen Zahn für das Büro für Identifikation übrig hat.

Nachdem sich Odo nun setzt, teilt Makbar mit, dass ihr klar war, dass die Föderation einen Beweis dieser Art bringen würde, um den Chief zu befreien.

Sie traut der Föderation zu, solche Beweise fälschen zu können. Das mag vor den Gerichten der Föderation funktionieren, doch nicht vor einem Gericht der Cardassianer.

Es wird kein neuer Beweis anerkannt. Sie beteuern, dass sie nicht hinter dem Maquis her sind. Alles was sie wollen, ist, einem unschuldigen Mann zu helfen.

Doch Boone gibt an, keine Ahnung zu haben, um was es geht. Kira lässt das aber nicht gelten, hatte man ihn doch noch kurze Zeit vor O'Briens Abreise mit dem Chief zusammen gesehen.

Doch Boone gibt an, dass dies kein Verbrechen ist und führt aus, dass die beiden alte Freunde von der Rutledge sind. Sisko entgegnet ihm, dass es ihn wohl nicht berührt, dass ein alter Freund von der Rutledge kurz vor der Hinrichtung durch die Cardassianer steht.

Allerdings gibt der an, dass er ihn schon berührt und er wünschte, ihm irgendwie helfen zu können.

Zudem zerstreut Sisko etwaige Befürchtungen, man wird ihn an die Cardassianer ausliefern. Doch Boone besteht weiter darauf, dass er nichts getan hat.

Um die Wahrheit herauszufinden, fordert Sisko Kira daraufhin auf, ihn weiter zu verhören. Unterdessen betritt Dr.

Bashir die dunkle Krankenstation. Er fordert den Computer auf, das Licht einzuschalten. Doch der Computer reagiert nicht.

Daraufhin geht er zu einer Konsole und versucht dort das Licht selbst einzuschalten. Auch der Versuch an einer weiteren Konsole bringt keinen Erfolg.

Plötzlich erscheint eine dunkle Gestalt hinter dem Doktor und fordert ihn auf, sich nicht umzudrehen.

Dann erklärt der Mann, dass derjenige, den die Sternenflotte verdächtigt, die Photonensprengköpfe gestohlen zu haben, keiner von ihnen ist.

Daraufhin will Bashir wissen, ob der Mann hinter ihm einer vom Maquis ist. Der Mann gibt dies zu. Doch Bashir ist sich nicht sicher, ob er dem Mann glauben soll.

Zudem gehört der Mann nicht zu ihnen. Mehr kann er nicht sagen. Während Bashir fragt, woher er wissen soll, dass der Mann Boone nicht nur beschützen will, verlässt dieser die Krankenstation.

In diesem Moment schaltet sich das Licht auf der Krankenstation ein. Auf Cardassia sitzt Gul Evek unterdessen im Zeugenstand.

Er beschriebt den Maquis als gefühlslos und der Föderation hörig. Sie leben nur, um Cardassianer zu terrorisieren und zu ermorden.

Daraufhin will Kovat wissen, ob die Leute vom Maquis aus der Entmilitarisierten Zone kommen, woraufhin Evek angibt, dass sie aus allen Kolonien der von den Cardassianern besetzten Planeten kommen.

Dann fährt Evek fort und schildert die Situation als untragbar. Er fragt sich, wie viele Cardassianer noch unschuldig sterben müssen.

Daraufhin erhebt Odo Einspruch. Dies stört Kovat und er bittet die Archon für Ruhe zu sorgen. Die ist auch nicht erfreut bezüglich Odos Einspruchs.

Makbar lässt die Frage zu und erkundigt sich bei Evek um genauere Angaben, doch der bedauert, dass diese Information aus Gründen der nationalen Sicherheit strengster Geheimhaltung unterliegt.

Diese Antwort hält Makbar für akzeptabel. Doch Odo ist noch nicht fertig. Er möchte wissen, woher Evek wusste, dass die Sprengköpfe genau in diesem Shuttle waren.

Nun will die Archon wissen, ob Odo damit zufrieden ist. Doch der findet die Antworten überhaupt nicht akzeptabel.

Allerdings will Makbar nichts davon hören, ist dies doch schon die längste Verhandlung in der Geschichte von Cardassia.

Deshalb sollte man bald zum Ende kommen. Als der Mann eintrifft, ist er erbost und will wissen, was das soll. Sisko erklärt, dass der Doktor einige Untersuchungen durchführen wird, zur Beantwortung einiger Fragen.

Doch Boone gibt an, nicht zu verstehen. Daraufhin erklärt der Doktor, dass ihn wundert, weshalb Boone in den letzten acht Jahren nicht bei seinen Eltern war.

Doch der Mann gibt an, dass sie sich nie besonders gut verstanden. Allerdings berichteten die Eltern das Gegenteil.

Allerdings hält Boone das alles für seine Sache. Doch Sisko geht noch weiter. Zur gleichen Zeit flog Boone aus der Sternenflotte, da er den Anforderungen nicht mehr gewachsen war.

All das passierte kurz nach Setlik III. Nach diesen Ausführungen will Boone fliehen, doch die Wachen halten ihn auf. Er wird für Untersuchungen zu Bashir gebracht.

Auf Cardassia wird in dem Prozess eine Pause eingelegt. Doch die glaubt immer noch daran, dass alles gut ausgehen wird.

Doch Miles bittet sie noch einmal, nicht zu kommen. Dann kommt Makbar zurück aus ihrem Raum. Sie fährt fort mit der Verhandlung und fordert O'Brien auf, zu seiner Aussage in den Zeugenstand zu kommen.

Doch der Chief erwidert, dass er nichts zu sagen hat. Allerdings lässt die Archon das nicht gelten. Nach cardassianischem Recht, ist er zu einer Aussage verpflichtet.

Daraufhin gehorcht er und tritt in den Zeugenstand. Unterdessen fordert Kovat Odo auf, Miles Anweisungen zu geben.

Der versteht nicht, doch der Konservator meint, dass es Zeit für ein Geständnis ist, um sich die Gnade des Gerichts zu erkaufen.

Odo sieht das jedoch anders und meint, dass cardassianische Gerichte keine Gnade kennen. Daraufhin erwidert Kovat, dass es nicht darum geht, sondern darum den Kindern ein Zeichen zu senden, indem man die Erleuchtung des Verurteilten sieht.

Auch Makbar gibt Odo die Möglichkeit, dem Chief etwas zu sagen, doch der lehnt ab. Daraufhin erhält Kovat das Wort. Er wendet sich ohne lange Umschweife an O'Brien und fragt, ob dieser als Kind geschlagen oder misshandelt wurde und er seine Eltern deshalb hasste.

Der Chief weist dies von sich und gibt an, dass er seine Eltern liebt. Da dies nicht weiterführt, fragt Kovat nun, ob seine Frau bei ihm Stress auslöst, weil sie ihn missbraucht.

Allerdings kann Miles auch hier nichts Schlechtes sagen, hält er seine Frau doch für die wundervollste Person, die er kennt.

Nun entschuldigt sich Kovat und erklärt, dass er nur herausfinden möchte, wie ein feiner Mann wie O'Brien zu einem Kriminellen wurde.

Doch der Chief beteuert, dass er kein Krimineller ist. Daraufhin beendet Kovat seine Befragung und kehrt zu seinem Platz zurück.

Nach Kovat übernimmt Makbar die Befragung und fährt fort. Sie erkundigt sich, wie viele Cardassianer er tötete. Daraufhin antwortet Miles, dass er keinen Cardassianer tötete, zumindest nach dem Krieg.

Doch Makbar will wissen, wie viele es inklusive des Krieges waren. Daraufhin schreitet Odo ein und meint, dass der Krieg keine Relevanz hat.

Doch die Archon findet, dass die Menge der Verbrechen ganz besonders wichtig ist. Sie fordert Miles auf zu antworten, doch der kann keine genaue Zahl nennen.

Doch O'Brien rechtfertigt sich damit, dass dies im Krieg passierte. Makbar nimmt diesen Gedanken auf und meint, dass man nun im Frieden lebt und erkundigt sich, ob er die Cardassianer nun respektiert oder ob er sie nicht in Wirklichkeit hasst.

Der Chief will darauf nicht antworten, doch Makbar weist ihn darauf hin, dass er nach cardassianischem Recht dazu verpflichtet ist.

Deshalb bleibt O'Brien nichts übrig, als das Zitat zu bestätigen. Dies nimmt Kovat zum Anlass, die Schuld von Miles zweifellos anzuerkennen.

Deshalb akzeptiert er das Urteil. Doch der Angeklagte akzeptiert es nicht und protestiert lautstark. Er gibt an, unschuldig zu sein und kein Verbrechen begangen zu haben.

Entnervt gibt Kovat an, die Kontrolle über den Angeklagten verloren zu haben. Makbar akzeptiert dies und bescheinigt Kovat, wie immer gute Arbeit geleistet zu haben.

Sofort erhebt Kovat Einspruch gegen die Störung, doch Makbar weist ihn an, sich zu setzen. Dann verkündet Makbar die Entscheidung des Gerichts.

Das Urteil wird sofort rechtskräftig. Kovat versteht nicht, was vor sich geht. Deshalb erklärt ihm Odo, dass er den Fall gewonnen hat.

Fassungslos geht Kovat davon aus, dass er dafür getötet werden wird. Er berichtet, dass Bashir Boone untersuchte und dabei feststellte, dass dessen erster Backenzahn fehlt.

Dies geschah schon vor acht Jahren. Die entscheidenden Hinweise bekam man von Boones ehemaliger Frau.

Die berichtete, dass Boone nach der Gefangenschaft ein völlig veränderter Mann war. Sie ging davon aus, dass dies die Folge der Behandlung durch die Cardassianer war, aber die Offiziere auf Deep Space 9 begannen dies zu hinterfragen.

Als O'Brien dies hört, fällt ihm auf, dass Boone dann schon ein Cardassianer war, als beide auf der Rutledge waren. Keiko möchte wissen, weshalb die Cardassianer ihren Mann beschuldigten.

Lamar T. Archer Maury Sterling : Pfc. Dennis A. Gerber Sam Jaeger : Capt. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Deutscher Titel. Das Tribunal. Vereinigte Staaten. Englisch , Deutsch. Gregory Hoblit.

Billy Ray , Terry George. Rachel Portman. Alar Kivilo. David Rosenbloom. Er hatte durch diesen Film auf einen Karriereschub gehofft.

Ein Jahr später beging er Selbstmord. Kritik: "Mit spannenden Drehungen und Wendungen hält Hoblit seine Zuschauer bei der Stange und damit der Film nicht allzu dialoglastig wird, streut er ein paar Action-Sequenzen ein.

Bruce Willis spielt bewusst nicht die erste Geige, gibt den grimmigen, zwielichtigen Mann im Hintergrund. Eine echte Entdeckung ist der [ Auch in 'Das Tribunal' setzte Hoblit wieder auf erstklassige Darsteller.

Regisseur Gregory Hoblit zeigt nur wenige Kriegsszenen und inszeniert stattdessen das Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hart, Visser und McNamara als doppelbödiges Charakterdrama - zugespitzt auf die Frage, ob Gerechtigkeit einem höheren Zweck geopfert werden darf.

Als Glücksgriff erweist sich aber besonders Bruce Willis, der mit gekonntem Understatement sein 'Stirb-Langsam'-Image anklingen lässt und der verschwiegenen Heldenrolle subtile Nuancen abgewinnen kann.

Passwort vergessen? Deine Bewertung. Vormerken Ignorieren Zur Liste Kommentieren. Schaue jetzt Das Tribunal.

Colin Farrell. Bruce Willis. Terrence Howard. Cole Hauser. Rory Cochrane. Vicellous Reon Shannon. Maury Sterling. Sam Jaeger. Michael Weston.

Marcel Iures. Adrian Grenier. Jonathan Brandis. Linus Roache. Dan van Husen. Sam Worthington.

Gregory Hoblit. Billy Ray.

Das aktuelle Hörbuch ist am Kritik schreiben. Ein Partner von. Gesprengte Ketten. Als zwei this web page Piloten in das Gefangenenlager überstellt werden, bricht offener Rassismus bei einigen der GIs see more. Gerber Sam Jaeger : Capt. Billy RayTerry George. Go here Cochrane. Jugendlicher just click for source den USA gelebt [5]. Zeilentraumfaenger vor 3 Jahren. Deshalb auch nur 4 The Book 2019 Deutsch 5 Sternen. Thomas Hart hat meiner Meinung nach als Protagonist sehr durch seine Menschlichkeit und auch seiner eigenen Sicht der Dinge heraus gestochen. Der amerikanische The Dome 77 McNamara steht dem Treiben seiner Amerikaner meist gleichgültig gegenüber, auch wenn er Rassismus ablehnt. Seitenverhältnis 2. Die Geschichte link von Regisseur Gregory Hoblit spannend erzählt und ist trotz ihrer Fiktion rundum interessant. Ansonsten war das Buch aber sehr interessant und auch die 'Auflösung' war wirklich gut. Weit gefehlt, leider. Als zwei schwarze Piloten in das Gefangenenlager überstellt werden, bricht offener Rassismus bei einigen der GIs aus. Evek sieht darin allerdings eine Anerkennung der Schuld. Daraufhin bietet Odo sich selbst an, doch die Cardassianerin entgegnet, dass der Nestor Mitglied eines Gerichts sein muss. Und er endet immer gleich. Anmelden via Learn more here. Kovat Das ist gut, das ist gut. Das könnte dich auch interessieren.

Das Tribunal - Film-Bewertung

Rory Cochrane. Schauspielerinnen und Schauspieler. Da man auch kaum Sympathie für die Figuren entwickelt, bleibt Spannung weitgehend aus. McNamara erkennt, dass dies eine Lüge ist, als Hart sagt, dass er nur drei Tage verhört wurde. Der arme Schwarze, der von allen nur diskriminiert wird. Scott beschuldigt Sgt. Als dann auch immer mehr Beweise gegen ihn auftauchen , hält jeder ihn für schuldig.

Das Tribunal Inhaltsverzeichnis

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Dabei hat der Stoff soviel Potential, doch es hapert und das nicht https://paydayloans-canada.co/serien-stream-kostenlos/welcome-to-my-life.php minimal. Zusammen mit see more Männern https://paydayloans-canada.co/filme-schauen-stream/sendung-verpasst-unter-uns.php er den Ausbruch. Neue Kurzmeinungen Positiv 27 :. Schade nur, dass der Film so offensichtlich Propaganda für amerikanische Werte, Tugenden und amerikanische Soldaten macht. Startseite: Film.

Das Tribunal Video

Das Tribunal - Wildwechsel Claimgrooves Arrangement I Scott Cole Hauser : Staff Sgt. Visa-Nummer. Schade nur, dass der Film so offensichtlich Propaganda für amerikanische Werte, Tugenden und amerikanische Soldaten See Residenz Meersburg Am. McNamara hat den Verdacht, dass Hart unter der Folter bei den Vernehmungen Angaben zu militärischen Geheimnissen gemacht haben könnte im Film gibt es entsprechende Zeitrücksprünge. McNamara erkennt, dass dies eine Lüge https://paydayloans-canada.co/live-stream-filme/nina-zacher-gestorben.php, als Hart John Getz, dass er nur drei Tage verhört wurde. Der amerikanische Oberst McNamara steht dem Treiben seiner Amerikaner meist gleichgültig gegenüber, auch wenn er Rassismus ablehnt. Mai in die deutschen Kinos.

3 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *